Alumni Lifelines


(Annastasia Elschner mit Prodekan Prof. Dr. Sergio Conti beim Unifest 2017, Foto: A. Elschner)



Alumna Annastasia Elschner hat 2017 ihren Abschluss in Geowissenschaften gemacht und diesen Erfolg mit ihren Kommilitonen, Familie und Freunden beim Universitätsfest gefeiert. In Annastasias Familie fühlen sich alle der Uni Bonn in besonderer Weise verbunden. Beim Uniball am Abend schwelgt die Familie gemeinsam in Erinnerungen und gerät dabei ins Schwärmen, denn die Anfänge von Annastasias wissenschaftlicher Laufbahn an der Uni Bonn liegen weiter zurück - weit über den Tag ihrer Immatrikulation hinaus.

Logo Kinderuni

Ihre allerersten Schritte an der Uni Bonn machte Annastasia Elschner bei der Kinderuni – einer traditionellen Vorlesungsreihe für Nachwuchsstudis an der Uni Bonn und Baustein des Programms Junge Uni. Als 8-Jährige betritt sie zum ersten Mal einen Hörsaal der Uni Bonn. Von da an hat sie die Begeisterung für Wissenschaft und Uni nicht mehr losgelassen.

Alumni-Netzwerk: Wie war es für Sie, als Kind einen echten Hörsaal in einer echten Universität zu betreten und eine Vorlesung zu hören? Was hat Sie damals am meisten beeindruckt?

Annastasia Elschner: Der Wolfgang-Paul-Hörsaal des Physikalischen Institutes, in dem die Vorlesungen der Kinderuni stattfinden, ist schon beeindruckend! Und obwohl er mir als Kind einerseits riesengroß vorkam, war er für die Kinderuni-Vorlesungen eigentlich immer zu klein. Es waren immer unheimlich viele Kinderuni-Studis da. Auch meine Geschwister und ich haben keine Vorlesung verpasst. Später als Studentin habe ich in eben diesem Hörsaal Physikvorlesungen gehört. Innerlich musste ich dann oft schmunzeln, wer hätte damals gedacht, dass ich den Kinderuni-Hörsaal als Studentin wiedersehen würde?! Ich verknüpfe mit diesem Hörsaal sehr viele positive Erinnerungen!

AN: Welche Kinderuni-Vorlesung ist Ihnen am meisten im Gedächtnis geblieben und warum?

AE: Das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich fand immer alles interessant, alles hat mich fasziniert! Ich denke, es ist das „Kinderuni-Gesamtpaket“, an das ich mich so gerne erinnere. Die Fahrt mit meiner Mutter, meinen Geschwistern und Freunden zur Kinderuni-Vorlesung montags hatte immer eine Art Ausflugscharakter für uns. Die Euphorie kurz vor Beginn der Vorlesung, das Runterzählen von 10 bis 0 – also der Countdown für den Dozenten-, wir haben uns Notizen gemacht und uns gefühlt wie die Großen, wie echte Studis eben!


(Annastasia Elschner ganz links mit ihrem 3. Kinderuni-Diplom am Tag der feierlichen Diplomverleihung, Foto: Uni Bonn)

Insgesamt absolviert Annastasia sechs Semester im Laufe ihrer Zeit als Kinderuni-Studentin, erhält drei Kinderuni-Diplome. Da fällt ihr die spätere Entscheidung für ein Studium der Geowissenschaften in Bonn nicht schwer.

AE: Ich habe eine enge Verbindung zu Bonn und der Region, meine Mutter ist ebenfalls Alumna der Uni Bonn, meine Schwestern studieren hier. Ich mag, dass die Stadt so überschaubar und familiär ist. An unserer Uni und an meinem Fach gefallen mir die Vermittlung von fundiertem Grundwissen und die Verknüpfung in andere Disziplinen. Wir dürfen über den Tellerrand gucken! Auch die schönen, alten Gebäude, in denen wir studieren, finde ich einfach toll!

AN: Wie geht es jetzt weiter? Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?

AE: Meine Bachelor-Arbeit habe ich zum Thema „Auswirkung der Alaun-Verhüttung auf die Bäche im Ennert“ geschrieben und auch für den Master bleibe ich in Bonn. Mich fasziniert das Zusammenspiel von Wissenschaft, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Beruflich würde ich gerne im Umweltbereich bleiben.

AN: Wie bleiben Sie mit der Uni Bonn in Verbindung?

AE: Ich bin Mitglied im Alumni-Netzwerk, habe den Newsletter der Uni Bonn abonniert. Aber als Masterstudentin bin ich ja sowieso noch sehr eng mit der Uni in Kontakt. Wann immer es geht, besuche ich die vielseitigen und interessanten Vorträge im Museum Koenig. Dann fühle ich mich irgendwie immer ein bisschen zurück versetzt in meine Zeit als Kinderuni-Studi.


(Annastasia Elschner heute 2018 mit einem ihrer Kinderuni-Diplome, Foto: Alumni-Netzwerk)








Artikelaktionen